Die Faust aufs Auge beim Corporate Reporting

06.07.2016 Corporate Publishing von Martin Halemba

Geschäftsberichte als Teil des Corporate Reportings werden immer umfangreicher. So mancher Leser ist davon genervt, weil trotzdem teils wichtige Inhalte nicht berücksichtigt werden. Warum ist das so?

Weiterlesen # Corporate Reporting # Content Marketing # Investors # Corporate Publishing

Das Schlimmste ist Unsicherheit!

30.06.2016 Krise & Wandel von Hubert Becker

Zum Thema Brexit laufen die Drähte heiß: Informationen sammeln, Boden unter den Füßen gewinnen. Denn Unsicherheit ist nicht nur Gift für die Börse sondern auch schlecht für fast jedes Geschäft. Wo Fakten fehlen ist Vertrauen wichtiger denn je.

Weiterlesen # Brexit # Kommunikation # Public Affairs

Bye bye, Britannien

24.06.2016 Unternehmenskommunikation von Thomas Stein

Nun also doch. Die Mehrheit der Briten hat sich für den Austritt aus der EU entschieden. Kommunikativ und organisatorisch trifft das die Unternehmen in Deutschland völlig unvorbereitet. So gab bei einer (nicht repräsentativen) Umfrage von Instinctif Partners im Vorfeld der Entscheidung nur etwa jeder siebte Befragte an (15%), dass er um die Folgen eines Brexit für das eigene Unternehmen weiß. Sieben von zehn Befragten gaben zudem an, dass im eigenen Unternehmen nicht einmal auf Führungsebene über die Folgen eines Brexit diskutiert oder informiert wurde. Um Vertrauen in die Stärke und Weitsicht der Unternehmensführung zu sichern, ist spätestens jetzt Dringlichkeit geboten.

Weiterlesen # Brexit # EU

Brexit-Referendum zum kommunikativen Neustart nutzen

20.06.2016 Gesellschaftspolitische Kommunikation von Jens Bizan

Am 23. Juni ist es so weit: Nach einer in Großbritannien heftig geführten Debatte, die aufgrund ihrer Negativität und ihrer Panikmache aus kommunikativer Sicht fast nur Negativbeispiele geliefert hat, wird über einen möglichen Brexit abgestimmt. Während die Umfragen zu knapp sind, um sich mit einer Ergebnisprognose hervorzuwagen, steht eines bereits fest: Die Europäische Union wird aus der Entscheidung Konsequenzen für den Dialog mit ihren Bürgern und die Erklärung ihrer Ziele und Erfolge ziehen müssen.

Weiterlesen # Brexit # Europäische Union

Klimapolitische Kehrwochen

15.06.2016 Gesellschaftspolitische Kommunikation von Dana Garbe & Samantha Schmidt

Mit dem Pariser Klima-Abkommen haben sich vor einem halben Jahr 175 Staaten verbindlich auf das „Zwei-Grad-Ziel“ geeinigt, um den weltweiten Klimawandel stoppen. Jeder der unterzeichnenden Staaten steht dabei in der Verantwortung, und Deutschland soll – in seiner Rolle als klimapolitischer Vorreiter – eine treibende Kraft bei der Umsetzung sein. Über die Verantwortung des Einzelnen für die Gesellschaft stellte Goethe eine bedenkenswerte Maxime auf: „Ein jeder kehre vor seiner Tür, und rein ist jedes Stadtquartier.“

Weiterlesen # Klimawandel # COP21 # Energiewende

Böhmes Small Talk

mit Edward Bonham Carter, Vice-Chairman of Jupiter Asset Management

20.05.2016 Böhmes Small Talk von Carsten Böhme

Carsten Böhme: Edward, the IPO activity throughout the past few months in Europe has been minimal, especially in the UK. If we believe investment bankers, this will not be changing in the near future. Is this because of the EU Referendum?

Nach oben

Weiterlesen # IPOActivity # Investment # Management

Kommunikations-GAU TTIP

17.05.2016 Gesellschaftspolitische Kommunikation von Natalie Hallensleben

Kaum hatte US-Präsident Obama seine „TTIP-Werbetour“ in Großbritannien und in Deutschland beendet, da sorgte die Veröffentlichung geheimer Verhandlungsdokumente für neuen Ärger. Mittlerweile zweifeln auch zunehmend politische Akteure daran, dass die TTIP-Verhandlungen Ende dieses Jahres abgeschlossen werden – immer mehr Bürger in Deutschland sprechen sich gegen das Abkommen aus.

Weiterlesen # Politik # TTIPVerhandlungen # Kommunikation # TTIPLeaks

„United we stand, divided we fall!“

11.05.2016 Gesellschaftspolitische Kommunikation von Cornelius Brand

Ein sonniger Vormittag Anfang Mai in der Londoner City. Rund 40 Gäste diskutieren im Büro von Instinctif Partners mit dem deutschen Bundestagsabgeordneten Mark Hauptmann aus Thüringen. Auf Einladung der britischen Berater von Public Policy leistet er Überzeugungsarbeit für den Verbleib der Briten in der EU. Seine Botschaft „United we stand, divided we fall!“. Auch der britische „Kollege“ und Abgeordnete Mark Field kämpft gegen den drohenden Brexit. Kommunikationsverantwortliche zahlreicher Unternehmen nutzen die Gelegenheit für einen Gedankenaustausch mit Field, der den Wahlkreis Westminster im Unterhaus vertritt – das Herz Londons.

Weiterlesen # Brexit # Politik

Ist der Ruf erst ruiniert ...

02.05.2016 Unternehmenskommunikation von Michael Knecht

Man blickt nach Wolfsburg dieser Tage und sieht vor allen Dingen eines: vertane Chancen.

Der Volkswagen-Konzern ist als Betrüger gebrandmarkt, die Bewältigung des Abgasskandals lastet milliardenschwer auf der Bilanz, der Aktienkurs dümpelt auf dem Niveau des Jahres 2011, die Dividende für die Eigentümer fällt praktisch aus, die Kunden sind sauer, die Mitarbeiter fürchten um ihre Arbeitsplätze, von Erfolgsbeteiligung gar nicht zu reden. Nur in der Unternehmensführung spielte sich lange Zeit eine Posse ab, die wohl unter dem Motto stand: „Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert".

Weiterlesen # Volkswagen # Unternehmensführung # Wirtschaft

Kein Wort über Brexit

13.04.2016 Unternehmenskommunikation von Thomas Stein

Die Bank of America warnte jüngst ihre Mitarbeiter davor, das Wort „Brexit“ gegenüber Kunden in den Mund zu nehmen. Das Thema auszublenden, ist eine mögliche Strategie. Instinctif Partners empfiehlt Unternehmen in Deutschland eine andere – und hat dafür erstmals eine kostenfreie „Instant-Beratung“ entwickelt. 

Weiterlesen # Brexit # Großbritannien # EU

1 234 ... 10 Seite 1 von 10