Deutschland delisted – neue Gefahr für die Aktienkultur?

22.07.2014 Finanzmarkt & Investor Relations von Michael Knecht

Private Altersvorsorge ist politisch gewollt, wird intensiv beworben und gefördert. Hohe Bedeutung kommt dabei dem Aktienmarkt zu, der im Langfristvergleich deutliche Renditevorteile gegenüber anderen Anlageformen bietet. Dagegen steht die Aktienkultur in Deutschland schon seit Längerem unter einem schlechten Stern – diverse Enttäuschungen wie der Zusammenbruch des Neuen Marktes, die Finanzkrise u. ä. haben bei den Anlegern Spuren hinterlassen. So stellte auch das Deutsche Aktieninstitut für das Jahr 2013 einen besorgniserregenden Rückgang der Aktienfondsanleger fest. Mit Blick auf die private Altersvorsorge kein gutes Zeichen.

Weiterlesen # Börse # Aktien # Recht

Großbritannien und die Juncker-Wahl: ungenügende Kommunikation auf höchster Ebene

10.07.2014 Gesellschaftspolitische Kommunikation von Cornelius Brand

Dass zuweilen auch auf höchster politischer Ebene sehr unzureichend kommuniziert wird, lässt sich an der Abstimmung über die Neubesetzung des Präsidenten der EU-Kommission erkennen. Der britische Premier David Cameron stemmte sich dabei vehement gegen die Ernennung Jean-Claude Junckers und stellte sich gegen die große Mehrheit der EU-Staaten. Juncker passt ihm nicht als Kandidat, da er sich für „mehr Europa“ einsetzt. Zu schnell wird dieses Verhalten medial schlicht als störrische, unverständliche, britische Eigenheit abgetan. Kommentatoren wie Wolfgang Münchau legen den Briten bereits einen EU-Austritt nahe, damit diese einem weiteren politischen Zusammenwachsen der Union nicht im Wege stehen.

Weiterlesen # Politik # EU