Gute Noten für Gute Führung

24.06.2019 Kapitalmarkt & Investor Relations von Ursula Querette 

Nachhaltigkeit (ESG) hat längst Eingang in die Analyseprozesse von institutionellen Investoren gefunden. Hierauf haben sich die börsennotierten Unternehmen eingestellt und begegnen den Informationsbedürfnissen mit detaillierten Chancen- und Risikoberichten, Nachhaltigkeitsberichten, auf Nachhaltigkeit ausgerichteten Vergütungsmodellen sowie intensiven persönlichen Diskussionen beispielsweise im Rahmen von Investoren-Roadshows.

Der Fokus der Investoren liegt dabei zunächst auf dem G von ESG. Denn eine wirksame, auf den Unternehmenszweck angepasste und zeitgemäße Unternehmensführung (Governance) ist notwendige Voraussetzungen für die glaubwürdige Verfolgung von E- (Umwelt) und S- (sozialen bzw. gesellschaftlichen) Zielen.

So werden neben persönlichen Fähigkeiten von Vorstands- und Aufsichtsratsmitgliedern auch Entscheidungs- und Kontrollmechanismen, mögliche Interessenkonflikte sowie vertragliche und gehaltliche Aspekte unter die Lupe genommen. In Deutschland dient der gerade umfassend überarbeitete Corporate Governance Kodex den Emittenten als Leitlinie für die Einrichtung und Umsetzung einer guten Unternehmensführung. Die Berichterstattung zur Corporate Governance sorgt für entsprechende Transparenz bei den Investoren.

Neuregelungen zur Vergütung von Vorstand und Aufsichtsrat, die mit der Umsetzung von ARUG II (zweite Aktionärsrechterichtlinie der EU) einhergehen, sorgen ebenfalls für mehr Transparenz.

Letztlich geht es den Investoren aber nicht um die strikte Befolgung der Regeln und der Dokumentation dazu, sondern um Eingängigkeit und Nachvollziehbarkeit. Sie müssen verstehen, warum die Unternehmensführung so organisiert ist und so agiert, wie es gerade der Fall ist. Daher sind eine gute Kommunikation und ein intensiver Austausch besonders dann wichtig, wenn etwas von der Norm abweicht.

Wie kommen jetzt das E und das S ins Spiel?

Die Investoren wollen erfolgreiche Anlagen in erfolgreiche Unternehmen tätigen. Unternehmen sind dann erfolgreich, wenn sie gut, zeitgemäß und zukunftsgerichtet geführt werden. Der aktuelle Zeitgeist verlangt dabei sowohl den Fokus auf Menschenrechte als auch auf Nachhaltigkeit. Fazit: Erfolg ist nur dann erfolgreich, wenn er nachhaltig ist.

Nach oben

# ESG # Corporate Governance # Nachhaltigkeit

Zurück