Was die Unternehmenskommunikation von Instagram-Storys lernen kann

31.08.2018 Unternehmenskommunikation von Kristin Gabriel 

Das vertikale Echtzeit-Format Instagram-Story setzt einen klaren Gegenpol gegen alle inszenierten und perfekten Fotos, die bislang auf Instagram geteilt wurden. Influencer haben schnell das langfristige Potenzial der Instagram-Storys erkannt: Sympathiepunkte zu sammeln war noch nie einfacher als mit individuell zusammengestellten Fotos, Videos und Texten. Doch Unternehmen nutzen die Storys immer noch zu wenig.

Videos in der Unternehmenskommunikation erinnern in der Regel an Imagefilme. Setting, Kleidung und Bewegung sind perfekt aufeinander abgestimmt, während relevante Repräsentanten der Organisation ein zig-fach abgestimmtes Skript „darbieten“. Das durchinszenierte Hochglanz-Video überwiegt noch immer. Dabei ist es höchste Zeit, dass sich Unternehmen auf eine Kommunikation auf Augenhöhe mit ihren Zielgruppen einlassen. Beispielsweise, indem sie Instagram-Storys in den Kommunikationsmix einbinden – oder aus dem Format Inspiration für die Produktion ihres Videomaterials ziehen.

Worauf es dabei ankommt? Wie im echten Leben überzeugen Authentizität und Persönlichkeit, denn im Mittelpunkt jeder (Instagram-) Story steht der Mensch – der Gezeigte und der Zuschauer. Unternehmen rücken vor allem werbliche Formate zu Produkten in den Fokus ihrer (Instagram-) Storys. Häufig wirkt es aber durchaus überzeugender, Mitarbeiter verschiedener Ebenen als Experten zu Wort kommen zu lassen. Der Zuschauer kann sich mit einem Protagonisten, der „Du und Ich“ sein könnte, wesentlich leichter identifizieren. Nutzer möchten vertrauen können, und Unternehmen möchten Vertrauen aufbauen. Um auf Reputations- und Unternehmensziele einzuzahlen, können dabei durchaus Daten und Fakten zu Produkten und deren Entwicklung genannt werden. Der „Faktor Mensch“ darf aber nicht vernachlässigt werden: Mitarbeiter aus unterschiedlichen Abteilungen mit ihren jeweiligen Verantwortlichkeiten, ihren individuellen Einblicken in den Arbeitsalltag und ihren erreichten Zielen, auf die sie stolz sind, sind die besten Unternehmens- und/oder Markenbotschafter.

Und sie sind darüber hinaus auch die besten Multiplikatoren innerhalb einer Organisation: Indem sie Inhalte über ihre privaten und beruflichen Netzwerke teilen, zeigen Mitarbeiter öffentlich, dass sie für das Unternehmen stehen – und senden fast nebenbei eine Botschaft an das ganze Team. Die (Instagram-)Story wirkt somit auch nach innen.

Nach oben

# Instagram # Kommunikationsmix

Zurück