Daten nutzen – intelligent kommunizieren

13.12.2019 Digitale Kommunikation von Bernd Buschhausen und Dana Garbe 

Die fortschreitende Digitalisierung der Gesellschaft macht unser kommunikatives Umfeld komplexer und schnelllebiger: Öffentliche Diskurse ändern über Datenströme in Echtzeit die Wahrnehmungen über den Globus hinweg. Verbraucher und Entscheider, Unternehmen und Bürger vernetzen sich und schaffen sich neue Interaktionsräume, digital und physisch.

Zugleich hinterlassen die digitalen Kommunikationswege Spuren, die dank neuer Instrumente zur Datenanalyse für die Gestaltung von Kommunikation genutzt werden. Im Zuge der Debatte um den US-Wahlkampf und den Einfluss von Datenanalytikern für die Erstellung von Persönlichkeitsprofilen wird Big Data in der Öffentlichkeit zunehmend mit einer umfangreichen Überwachung gleichgesetzt. Dabei gibt es unzählige Forschungs- und Anwendungsbereiche: ob als Frühwarnsystem für Krisen und Naturkatastrophen, in der Therapieforschung für Krebs und andere Krankheiten, in der Analyse von Finanzrisiken oder zum besseren Verständnis des Verbraucherverhaltens. Sie alle zeigen, Big Data ist in der Forschung, der wirtschaftlichen Entwicklung und auch in der Kommunikation nicht mehr wegzudenken.

Starke Kommunikationsstrategien haben schon immer Wissen vorausgesetzt: Wissen über Zielgruppe, Umfeld, Sprache, Kanal, Format und Timing bildet die Grundlage für effektives Handeln. Neu ist jedoch das Maß an Möglichkeiten, Daten zu generieren, zu analysieren und in emotionales Storytelling zu überführen. Dabei geht es nicht darum, Diskurse zu manipulieren. Es geht darum, in einem komplexen Umfeld eine zielgruppengerechte Sprache zu finden, um mit den eigenen Botschaften zur richtigen Zeit, im richtigen Format und im richtigen Kanal die relevanten Empfänger zu erreichen.

Für einen Dialog muss ich zuhören und verstehen können. Denn nur, wenn ich meinen Dialogpartner ernst nehme, kann ich wirksam kommunizieren und zugleich als glaubwürdiger Partner wahrgenommen werden. Startpunkt jeder Strategie sollte deshalb die sorgfältige Zielgruppen- und Datenanalyse sein, um Zielgruppen in all ihren Bedürfnissen zu verstehen und gemeinsam an den Lösungen zu arbeiten. Aus diesem tiefen Verständnis des eigenen Gegenübers erwächst am Ende eine überzeugende Kommunikationsstrategie und nachhaltige Wirkung beim Empfänger: Vertrauen.

# Big data # Diskurs

Zurück